Rubrik


« |Home | »

DÄMMERUNG

Die Lider welken dir am Abend,
vom Licht erschöpft ihr müder Schlag.
An den Lippen, die zart beben,
lese ich den langen Tag.

Kein Fältchen schämt sich deiner Schwächen,
kein Atem, der nach Wehleid ringt.
Du trägst die Dinge, trägst das Tragen,
und nur der Schlaf, der dich bezwingt.

Themen: Aus: IN MIR SO GANZ UND GAR (2009) |