Rubrik


« |Home | »

FERNE ANREISE PRÄGT

Ferne Anreise prägt.
Die Straße streckt sich lang in mir.
Wie Beschleunigung und Fliehkraft bin ich geworden,
ein Hin und Heer an Schwung, verschmolzen mit Wille,
beteiligt zu sein.
Das ist das Geheimnis des Fortkommens:
Wer nie mit seinem Tun verschmilzt,
der lässt sich willenlos bewegen,
der hat kein Ziel und bleibt unerreicht.
Erst Verschmelzung schafft Wirklichkeit.
Je innerlicher, desto eigener.
Mehr als meiner Trägheit lieb, formt mich Selbstbewegung.
Ich bin meine Tat und du die deine.
Darum werden wir nie unverändert aussteigen und glauben können,
schon da zu sein.
Alle Dynamik haftet einem an.

Themen: Aus: STEIG UND STILLE (2010) |